Papa hat's im Griff - Die Wochenbett-Tage

Drucken E-Mail
Sonntag, den 19. August 2012 um 19:04 Uhr

Gerade in den ersten Tagen nach der Geburt, ist es wichtig, dass Sie bei Ihrer neuen kleinen Familie sind. Nicht zu unterschätzen ist der Baby-Blues (Postnatale Depression) der Frau nach einer Geburt. Er muss nicht auftreten, tut es aber dennoch häufig. Auch wird Ihre Frau nach der Geburt noch etwas geschwächt sein, welhalb Sie ihr zu Hause unbedingt zur Hand gehen sollten. Hier ein paar Hinweise, was es zu beachten gilt:

 

 

Nehmen Sie sich nach der Geburt ruhig zwei bis drei Wochen Urlaub. Dinge, die Sie zu Hause tun können sind z.B. das Essen für die Mutter und sich selbst kochen, die Wohnung in Ordnung und sauber halten oder das Baby wickeln.

An den ersten Tagen kommt noch die Hebamme täglich zu Besuch. Lassen Sie sich von ihr in die Kindspflege einweisen und stellen Sie Fragen, wenn Ihnen etwas unklar ist.

Achten Sie in dieser Zeit auf die frischgebackene Mutter. Sollte der Baby-Blues wirklich erbarmungslos zuschlagen, gehen Sie auf sie ein und zeigen Sie Verständnis. Lassen Sie sich auch von Freunden und Familie helfen. Omas beispielsweise können in dieser Zeit eine wertvolle Stütze sein.

Aber: Gerade jetzt wollen natürlich alle das neue Baby sehen. Achten Sie im eigenen Interesse und im Interesse Ihrer Familie darauf, dass nicht zu viel Trubel bei Ihnen zu Hause herrscht. Gerade am Anfang sind Ruhezeiten für den neuen Erdenbürger überaus wichtig. Und eine kleine Schmusestunde zu dritt ist auch sehr schön.